Seelchen Karten

Seelchen Karten

Sonntag, 29. April 2012

Spruchkarten mit Bibelversen, die Hoffnung und Kraft geben

Karte, ecard Kraft mit Bibelvers zum versenden bitte anklicken.

Gott rüstet mich mit Kraft und macht meine Wege ohne Tadel.
(Psalm 18,33)


Siehe, Gott ist mein Heil, ich bin sicher und fürchte mich nicht;
denn Gott der HERR ist meine Stärke und mein Psalm und ist mein Heil.
 (Jesaja 12,2)


Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht, Christus.
(Philliper 4,13)



Biblische Jahreslosung 2012
Jesus Christus spricht:
Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig.
(2. Korinther 12,9) 

Karte, ecard Gott sei dein Hirte, nach Psalm 23 zum versenden bitte anklicken.


Mittwoch, 25. April 2012

Spruchkarte / Herzlichen Dank


Karte, ecard Herzlichen Dank zum versenden bitte anklicken.

Der hat immer etwas zu geben, dessen Herz voll ist von Liebe.
(Aurelius Augustinus)


+++ Einfach mal DANKE sagen! +++
Manche Menschen wissen nicht,
wie wichtig es ist, dass sie da sind.
Manche Menschen wissen nicht,
wie gut es ist, sie nur zu sehen.

Manche Menschen wissen nicht,
wie tröstlich ihr Lächeln wirkt.
Manche Menschen wissen nicht,
wie wohltuend ihre Nähe ist.

Manche Menschen wissen nicht,
wie viel ärmer wir ohne sie wären.
Manche Menschen wissen nicht,
dass sie ein Geschenk des Himmels sind.
Sie wüssten es, würden wir es ihnen sagen
( Autor unbekannt )



Samstag, 21. April 2012

Aquarellzeichnung Perlmutfalter

Die 6. Zeichnung meiner Serie Schmetterlinge / Falter der Perlmutfalter




Karte, ecard Ich wünsche dir viel Freude / Perlmutfalter Aquarell von Seelchen zum versenden bitte anklicken.

Die kleine Freude:
 Wer sie nicht verachtet, sondern zu werten weiß, dem wird es nie an Freude fehlen.
(Joseph Kentenich)

Spruchkarte / Schönes Wochenende / Pusteblume / Falter



Karte, ecard Schönes Wochenende mit Zitat von Teresa von Avila zum versenden bitte anklicken.

Gott gibt ja oft in einem Augenblick mehr, als wir in langer Zeit erringen können.
(Teresa von Avila)


Karte, ecard Schönes Wochenende / Falter, zum versenden bitte anklicken.



Karte, ecard Ein lieber Gruß zum Wochenende / Falter, zum versenden bitte anklicken.



Donnerstag, 19. April 2012

Spruchkarten / wunderbare, lebendige Erde / Ich sehe



Nach einem Regen gehe ich durch das nasse Gras.
 Ich atme den Duft der Erde und des Wassers.
 Ich bin ein Wesen dieser Erde.
Ich gehöre zu Gras und Kraut.
 Diese wunderbare, lebendige Erde ist mein Leben und mein Lebensraum.
Ich bin aus ihr gemacht und kehre zu ihr zurück.
Sie wird meinen Leib wieder aufnehmen, und vielleicht,
 irgendwann, wächst ein Löwenzahn aus der Erde,
der warmen, lebendigen Erde, zu der mein Leib geworden ist.
(Jörg Zink)


Karte, ecard Ich sehe, zum versenden bitte anklicken.

Ich sehe

Ich sehe den sanften Wind in den Lärchen gehn

und höre das Gras wachsen,
und die anderen sagen:
Keine Zeit!
Ich sehe den wilden Wassern zu
und den Wolken über den Bergen,
und die anderen sagen:
Wozu?
Ich sehe den Schmetterlingen nach
und den spielenden Kindern,
und die anderen sagen:
Na und?
Ich kann mich nicht satt sehen
an allem, was ist,
und die anderen sagen:
Was soll`s?
Ich bewundere dich, o mein Gott,
in allem, was lebt,
und die anderen sagen:
Wieso?
(Lothar Zenetti)




Abseitsgehen

Wer über diese Erde geht
mit offenem Herzen,
sieht Formen und Farben,
unendlich mannigfaltig,
und hört Stimmen,
leise oder laut,
klingend oder klagend,
drohend, warnend, lockend.
Alles, was lebt,
hat eine Stimme.
Wer ihr antworten will,
muss abseits gehen und hören,
hören und sehen,
was er auf einsamen Wegen vernimmt,
auf der Tagseite der Welt
und auf der Nachtseite,
wo sie schön ist und wunderbar
oder schrecklich und rätselhaft.
Abseitsgehen ist nötig.
( Jörg Zink /aus dem Buch „Alles Lebendige singt von Gott“ )

Mittwoch, 18. April 2012

Spruchkarte / Herzliche Glück und Segenswünsche zum goldenen Ordensjubiläum




Segenswunsch und Bibelverse zum Ordensjubiläum

Gott segne Sie mit Freude
Das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte
und mein Vertrauen auf Gott, den Herrn, setze.
(Psalm 73,28)
Gott segne Sie mit Kraft
Der Herr ist mein Licht und mein Heil; vor wem sollt ich mich fürchten?
Der Herr ist meines Lebens Kraft; vor wem sollte mir grauen?
(Psalm 27,1)
Gott segne Sie mit Mut
Lass Dich nicht erschrecken
und verliere nicht den Mut.
(Josua 1,9)
Gott segne Sie mit Hoffnung
Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, haltet an am Gebet.
(Römer 12,12)
Gott segne Sie mit Frieden
Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus!
(2. Thessalonicher 1,2)
Gott segne Sie und schenke Ihnen die Früchte des Hl. Geistes
Die Frucht aber des Geistes ist die Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Gütigkeit, Glaube, Sanftmut, Keuschheit.
(Galater 5,22)

Dienstag, 17. April 2012

Altenahrer Eck, Panoramablick Martinsnück auf Altenahr


Collage Altenahrer Eck Rotweinwanderweg mit herrlicher Aussicht auf die Burg Are, weißes Kreuz, Altenahr

Panorama Altenahrer Eck zum vergrößern bitte anklicken.
Karte, ecard Stille zum versenden bitte anklicken.
Wer Zeit zur Stille findet, stärkt seine Fähigkeit, seine Ruhe nicht zu verlieren.
(Ernst Ferstl)

Panoramablick von der Martinsnück auf Altenahr zum vergrößern bitte anklicken.

Sonntag, 15. April 2012

Acrylgemälde Apfelbaum


Mein neues Acrylgemälde Apfelbaum für die Erstkommunionfeier der Kinder von Dernau, Mayschoß und Rech am 15.04.2012. 


Collage Erstkommunion Pfarrkirche Dernau mit Pastor Lothar Anhalt




Möge der Samen des Glaubens sich tief in die Herzen der Kommunionkinder legen,
 sich in Gott verwurzeln und reiche Frucht bringen.

Samstag, 14. April 2012

Barmherzigkeitssonntag / Jesus ich vertraue auf dich!

Karte, ecard JESUS ICH VERTRAUE AUF DICH, zum versenden bitte anklicken.

Um die »Botschaft der göttlichen Barmherzigkeit« zu verbreiten, verlangte Jesus von Schwester Faustine 1931 in Krakau: »Male ein Bild von mir, so wie du mich siehst und schreibe darunter: JESUS, ICH VERTRAUE AUF DICH! und verbreite es zur Verehrung in der ganzen Welt!
Jenen, die dieses Gnadenbild verehren, womit sie an der Quelle der Barmherzigkeit Gnaden schöpfen können, verspreche ich, dass sie nicht verloren gehen. Ich verspreche ihnen den Sieg über den Feind im Leben und besonders in der Stunde des Todes. Ich selbst werde sie verteidigen wie meine Ehre. Diese Strahlen schützen die Seele vor dem Zorn meines Vaters. Glücklich ist, wer in ihrem Schatten lebt. Die Gerechtigkeit wird ihn nicht erreichen.«
JESUS wünscht am 1. Sonntag nach Ostern ein FEST zu Ehren Seiner Barmherzigkeit, zu dessen Vorbereitung ab Karfreitag die NOVENE gebetet wird.
Das Barmherzigkeitsfest ist 1985 vom Episkopat Polens in allen Diözesen eingeführt worden.
JESUS lehrte Sr. Faustine einen besonderen Rosenkranz und versprach: »Jeder, der ihn betet, wird meine Barmherzigkeit im Leben und besonders in der Todesstunde erfahren… Die Priester werden ihn den Sündern als letzten Rettungsanker reichen. Sollte es der verstockteste Sünder sein – falls er nur ein Mal diesen Rosenkranz betet, wird ihm die Gnade Meiner unendlichen Barmherzigkeit zuteil. Ich wünsche, dass die ganze Welt Meine Barmherzigkeit erkennt. Unbegreifliche Gnaden will ich jenen Seelen erteilen, die Meiner Barmherzigkeit Vertrauen schenken.«. 
Der Rosenkranz zur göttlichen Barmherzigkeit
An den ersten drei Perlen:
Vater unser . . . Gegrüßet seist Du Maria . . . Ich glaube an Gott . . .
Einzelperlen:
»Ewiger Vater, ich opfere Dir auf den Leib und das Blut, die Seele und die Gottheit Deines über alles geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, um Verzeihung zu erlangen für unsere Sünden und die Sünden der ganzen Welt«.
Jeweils zehnmal:
»Durch sein schmerzhaftes Leiden hab Erbarmen mit uns und der ganzen Welt«.
Am Ende dreimal:
»Heiliger Gott, heiliger starker Gott, heiliger unsterblicher Gott, hab Erbarmen mit uns und mit der ganzen Welt«.

Weihegebet an das Herz Jesu

O Jesus, wir wissen, dass Du gütig warst und dass Du für uns Dein Herz gegeben hast.
Es ist gekrönt mit der Dornenkrone und mit unseren Sünden.
Wir wissen, dass Du auch heute für uns betest, damit wir nicht fallen.
Jesus, steh uns bei, wenn wir sündigen.
Durch Dein heiligstes Herz gib, dass wir einander alle lieben.
Es soll keinen Hass mehr unter den Menschen geben.
Zeig Deine Liebe!
Wir lieben Dich alle und wünschen, dass Du uns durch Dein Hirten-Herz vor der Sünde beschützt.
Komm in jedes Herz, Jesus!
Klopfe, klopfe an unsere Herzen.
Sei geduldig und unermüdlich.
Wir haben Deinen Willen noch nicht richtig begriffen und sind verschlossen.
Klopfe beständig und gib, dass wir unsere Herzen Dir öffnen,
wenigstens dann, wenn wir uns an Deine Leiden erinnern.

Heiliges Herz Jesu! Quelle alles Guten! Dich bete ich an, auf dich hoffe ich, dich liebe ich. Ich bereue alle meine Sünden. Dir schenke ich dieses mein armes Herz. Mach es demütig, geduldig, rein und laß es deinem Willen entsprechen. Gib, o guter Jesus, daß du in mir lebst und ich in dir. Beschütze mich in Gefahren, tröste mich in Trübsal und Leiden. Gewähre mir Gesundheit des Leibes und der Seele. Segne alles, was ich tue, und gewähre mir die Gnade eines heiligen Todes. Amen.
(Weihegebet Papst Benedikts XV. )

Spruchkarte / Schönes Wochenende

Karte, ecard Schönes Wochenende / Weg zum versenden bitte anklicken.

Wir gehen nie allein.
Gott geht alle Wege mit.
( Alfred Delp)




Freitag, 13. April 2012

Schöne Aussichten in Schuld / Türmchen / Ahr - Eifelblick Schuld / Ahrblick / Schornkapelle

Unser Ostersonntagsausflug Wanderwege und herrliche Aussichten bei Schuld
Auf dem Wanderweg zu den Türmchen von Schuld, der wunderschöne Ahr- Eifelblick.
Foto / Aussichtspunkt Türmchen 2 mit Blick auf Schuld
Foto Wanderweg zum Türmchen 1 Schuld

Weiter gehts den Karl Kaufmann Weg zum Ahrblick 
Wallfahrtsweg zur Schornkapelle, die 7 Schmerzen Mariens und Herz Jesu



Die Wallfahrtskapelle "auf  Schorren" ist eine Stiftung der Familie Schorn. Der Legende nach geriet ein Bauer auf dem Weg von Insul nach Schuld mit Pferd und Wagen bei der Durchquerung der Ahr in Not. Den Tod vor Augen, habe der Mann die Jungfrau Maria um Hilfe angerufen. Er habe versprochen, auf dem gegenüber liegenden Berg eine Kapelle zu Ehren der Gottesmutter zu errichten, wenn er gerettet würde. Daraufhin sei der Mond zwischen den Wolken hervor gekommen, im Licht habe der Bauer den Weg aus den Fluten finden können. Der Bauer habe sein Versprechen gehalten und eine Kapelle erbaut. Der Bau der Kapelle wird auf vor 1700 datiert, da bereits 1719 eine Restaurierung in den Akten vermerkt ist.
 ( Quelle http://www.aw-wiki.de )