Seelchen Karten

Seelchen Karten

Donnerstag, 19. April 2012

Spruchkarten / wunderbare, lebendige Erde / Ich sehe



Nach einem Regen gehe ich durch das nasse Gras.
 Ich atme den Duft der Erde und des Wassers.
 Ich bin ein Wesen dieser Erde.
Ich gehöre zu Gras und Kraut.
 Diese wunderbare, lebendige Erde ist mein Leben und mein Lebensraum.
Ich bin aus ihr gemacht und kehre zu ihr zurück.
Sie wird meinen Leib wieder aufnehmen, und vielleicht,
 irgendwann, wächst ein Löwenzahn aus der Erde,
der warmen, lebendigen Erde, zu der mein Leib geworden ist.
(Jörg Zink)


Karte, ecard Ich sehe, zum versenden bitte anklicken.

Ich sehe

Ich sehe den sanften Wind in den Lärchen gehn

und höre das Gras wachsen,
und die anderen sagen:
Keine Zeit!
Ich sehe den wilden Wassern zu
und den Wolken über den Bergen,
und die anderen sagen:
Wozu?
Ich sehe den Schmetterlingen nach
und den spielenden Kindern,
und die anderen sagen:
Na und?
Ich kann mich nicht satt sehen
an allem, was ist,
und die anderen sagen:
Was soll`s?
Ich bewundere dich, o mein Gott,
in allem, was lebt,
und die anderen sagen:
Wieso?
(Lothar Zenetti)




Abseitsgehen

Wer über diese Erde geht
mit offenem Herzen,
sieht Formen und Farben,
unendlich mannigfaltig,
und hört Stimmen,
leise oder laut,
klingend oder klagend,
drohend, warnend, lockend.
Alles, was lebt,
hat eine Stimme.
Wer ihr antworten will,
muss abseits gehen und hören,
hören und sehen,
was er auf einsamen Wegen vernimmt,
auf der Tagseite der Welt
und auf der Nachtseite,
wo sie schön ist und wunderbar
oder schrecklich und rätselhaft.
Abseitsgehen ist nötig.
( Jörg Zink /aus dem Buch „Alles Lebendige singt von Gott“ )