Seelchen Karten

Seelchen Karten

Donnerstag, 31. März 2011

Blüte der Hoffnung




Als ich heute in der kleinen Lourdes Kapelle in Bachem war,
um in Stille und Gebet eine Weile bei der Mutter Gottes zu verbringen,
fiel mir ein kleines Heftchen in die Hände.


Impulse fürs Leben
Ausgabe 2/ 2008
Blüte der Hoffnung, die mein Leben verändert…

Ich kenne schon viele christliche Zeitschriften, Heftchen aber
von Impulse fürs Leben habe ich noch nichts gehört oder gelesen.
Irgend jemand hatte keine Verwendung mehr für dieses Heftchen,
aber weil es gefüllt ist mit Worten die Hoffnung machen,
warf er es nicht achtlos in den Müll,
sondern legte es auf die Gebetsbank, in der Hoffnung,
das es jemanden erreicht, der diese Hoffnung gebrauchen kann.
Glaubt ihr an Zufälle? Ich nicht!
Ich habe schon lange angefangen in allem einen Sinn zu suchen
und so hatte es auch einen Sinn,
das ausgerechnet dieses Heftchen in meine Hände fiel.
Ein schöner Titel:
Blüte der Hoffnung, die mein Leben verändert…

Das Heftchen beinhaltet Zitate und Glaubenszeugnisse die wirklich Hoffnung machen.
Man kann ältere Exemplare und dieses auch im Internet nachlesen und die Heftchen kostenlos bestellen und Hoffnung weiter schenken. 


Gleich das 1. Zitat von Pater Kentenich fand ich so schön,
dass ich es für eine Spruchkarte verwendet habe und nun an euch weiter geben möchte.
Zum versenden der Spruchkarte Blüte der Hoffnung bitte die Karte anklicken.



Lourdes - Kapelle Bachem



Heute möchte ich euch die kleine Lourdes-Kapelle Bachem vorstellen.
Sie liegt in Bachem / Stadtteil Bad Neuenahr / Ahrweiler,
im Bachemer Wiesental,
oberhalb der Himmelsburger Straße
und ist im Jahre 1949, zu Ehren der Mutter Gottes,
von Schuhmacher Karl Dresen,
als Dank für seine glückliche Heimkehr aus dem Zweiten Weltkrieg
erbaut worden.

Noch heute ist es ein sehr beliebter Pilger und Wallfahrtsort
zu dem viele gläubige Menschen kommen um
Maria zu danken und eine Weile in Ruhe und Gebet zu verbringen.
Es ist immer wieder eine Freude zu sehen,
wie viele Menschen Blumen, Kerzen und Bilder im Glauben an
die Mutter Gottes und zum Dank in die kleine Kapelle bringen.
Wer Ruhe und die Nähe Gottes und der Mutter Gottes sucht,
findet beides in der kleinen Kapelle,
die auch ich, so sehr liebe.


E - Card / Spruchkarte Lourdes Kapelle / Glaube/ Trost 
zum versenden bitte anklicken.




Weiter Spruchkarten zum Thema Gebet, Glaube, Kerzen findet ihr hier:

 

Mittwoch, 30. März 2011

Spruchkarte / E - Card / Die Liebe...

Spruchkarte / E- Card  Die Liebe... zum versenden bitte anklicken.

Die Liebe kennt alle Abgründe des Lebens und ist die
einzige Kraft, die sie auch überwinden kann!
(Gudrun Zydek)


Weitere Zitate / Weisheiten zum Thema Liebe von Gudrun Zydek:

Das Leben ist ein Spiegel. Wo Liebe hineinschaut, schaut Liebe zurück.

Das Wesen der Freundschaft und Liebe ist es, uns aufzufangen, wenn wir am Fallen sind, uns Hoffnung zu geben in dunklen Momenten, da zu sein für uns!

Die Sache mit der Liebe ist im Grunde ganz einfach. Das macht es so schwierig.

Es gibt sie, die Liebe, die der Verliebtheit entkommt und Brücke ist zwischen Erde und Himmel. Sie bewahrt das Glück in dieser Welt!

Liebe ist der Sauerstoff des Lebens, der Atem des Herzens!

Man muss die Menschen nicht verstehen. Es reicht, sie zu lieben!
Wahre Liebe fordert nicht. Sie gibt und gibt, denn sie kann aus sich selbst heraus gar nicht anders handeln.

Weisheit ist die glückliche Ehe des Wissens mit der Liebe!

Alle Zitate und Weisheiten © Gudrun Zydek


http://www.gudrunzydek.de/page/home.html


Weitere Karten zum Thema Liebe,
zum vergrößern und versenden bitte anklicken.

E - Card Die Liebe hört niemals auf ( 1.Korinther 13,8)



E - Card Die Kraft der Liebe ( Hohelied 8,7 ) 



E - Card Ich wünsche dir grenzenlose Liebe




E - Card Engel / Mein Wunsch für dich!



E - Card Glaube, Hoffnung, Liebe


Fastenzeit / Vom Sinn des Fastens

Alles auf was ich verzichte,
tue ich aus Liebe zu Gott,
um mich mit IHM zu versöhnen
und Gott wieder näher zu kommen.

Gerade im Frühling sind die Zeitschriften voll von Fastenvorschlägen, Diäten und – Kuren.
Doch nur Gewicht zu verlieren ist nicht der Sinn vom Fasten.
Die Fastenzeit ist eher eine Chance die wir nutzen können und sollen,
unser Leben neu zu ordnen, unsere Sinne neu zu entdecken.
Durch Verzicht, lernen wir wieder zu schätzen, was sonnst alltäglich ist  und kaum beachtet wird.
Bei mir ist es immer wieder wie ein Wunder,
wie nach schon einer Woche Verzicht auf Süßigkeiten eine Banane schmeckt.
Man findet wieder zum natürlichen Geschmack,
die ganzen Geschmacksverstärker und Zusatzstoffe,
machen uns nur krank und schlapp,
die Fastenzeit möchte uns zurück zur Natur führen.

Durch das Fasten, sollen wir auch wieder das Teilen lernen,
wir verzichten, damit andere Menschen die sonnst hungern,
satt werden.
Bei dem Gedanken, verzichtet man doch gerne mal
und das ist auch der Sinn des Fastens,
mal eben nicht nur auf sich selbst schauen,
sondern das Leid anderer Menschen sehen und versuchen zu helfen.

Ganz wichtig ist auch, dass uns durch das Fasten die Augen geöffnet werden,
was wir wirklich im Leben brauchen.
Vieles in unserem Leben, meinen wir zu brauchen,
wie Abends das Bierchen, die Schokolade für die Nerven, Zigaretten, u.u.u
Üben wir Verzicht, wird uns bald bewusst,
wie Abhängig wir von Dingen sind, ohne es zu wissen.
Die Fastenzeit ist eine Gnadenzeit, wo wir Fesseln lösen können,
alte Gewohnheiten überdenken können und
somit auch Zwänge, Abhängigkeiten unter Kontrolle bekommen können.
Ob wir diese Zeit nutzen, liegt ganz bei uns.

Vieles was wir haben ist uns gar nicht bewusst,
erst durch Verzicht wissen wir es wieder zu schätzen.
So schreibt auch Paulus:
Wir besitzen, als wenn wir nicht besäßen. ( 1 Kor 7,31 )

Fasten ist ein großes Geheimnis,
durch Verzicht, wird man nicht schwach,
sondern der Verzicht führt zu Klarheit und Stärke.
Wir Gewinnen durch Verlust,
lernen Kleinigkeiten wieder zu schätzen,
aus Klein wird Groß,
aus weniger wird mehr.
Wir geben und werden selber beschenkt.

Fasten allein klappt nicht,
das Beten ,Teilen, Lieben
gehört immer dazu,
sonnst hat das Fasten keinen Sinn.

Begrenze die Segnungen des Fastens nicht nur auf die Enthaltsamkeit vom Brot, denn ein wahres Fasten bedeutet sich vom Bösen fernzuhalten. Lass dein Fasten nicht zu Zank und Streit führen. Du isst kein Brot, aber du verschlingst deinen Bruder; du enthältst dich des Weines, aber nicht der Beschimpfungen. So ist die ganze Mühe des Fastens umsonst. (Aurelianus Ambrosius)

Meine Spruchkarten Fasten, zum versenden bitte anklicken:

Montag, 28. März 2011

Frühlingsausstellung der Klostergärtnerei Maria Laach




Die Klostergärtnerei Maria Laach
brachte am Wochenende alle Herzen von Blumen-
und Kräuterfreunden zum höher schlagen.
Bei der riesigen Auswahl von Pflanzen, Kräutern, Blumen, Samen,
Geschenkartikel, Tees, Bioprodukten u.u.u
war bestimmt für jeden etwas dabei,
was man sich unbedingt mit nach Hause nehmen wollte.
Für mich mal etwas ganz Besonderes, das Kloster Maria Laach
von einer anderen, blühenden Seite zu sehen. 


Sonntag, 27. März 2011

Fastenzeit / Zeit der Begegnung mit dem Herrn


 „Wo der Dornbusch brennt… “

Unter diesem Thema fand in der 
Pfarrkirche St. Johannes Apostel Dernau 
von 17.00 Uhr – 20.00 Uhr heute eine Gebetszeit
vor dem ausgesetzten Allerheiligsten statt.
Gebetsimpulse zur vollen Stunde,
sanfte Musik, Weihrauch, 
sehr stimmungsvolle Dekoration
von Zweigen, die an den brennenden Dornbusch erinnern sollten
die Monstranz zwischen vielen Kerzen,
eine wundervolle Atmosphäre,
in der die Seele mal zur Ruhe kommen
und im Gebet beim Herrn verweilen konnte.
Das Abendlob mit der Begleitung des Chores cantAHRe
unter der Leitung von Markus Prange
war dann der krönende Abschluss des Abends.
Ich bin froh, glücklich und dankbar,
dass solche Gebetsabende bei uns in der Gemeinde angeboten werden.
Unser Pastor Lothar Anhalt legt da sehr viel Wert darauf und
das wissen wir in der Gemeinde auch sehr zu schätzen. 
Ein großes Dankeschön an alle,
die diese Gebetszeit so wunderschön gestaltet
und möglich gemacht haben.



Dort erschien ihm der Engel des Herrn in einer Flamme, die aus einem Dornbusch emporschlug. Er schaute hin: Da brannte der Dornbusch und verbrannte doch nicht. Mose sagte: Ich will dorthin gehen und mir die außergewöhnliche Erscheinung ansehen. Warum verbrennt denn der Dornbusch nicht? Als der Herr sah, dass Mose näher kam, um sich das anzusehen, rief Gott ihm aus dem Dornbusch zu: Mose, Mose! Er antwortete: Hier bin ich.
(Ex 3,2-4)

Wo der Dornbusch brennt

Wo der Dornbusch brennt,
wird Gottes Ruf hörbar.
Wo der Dornbusch brennt,
lässt Gott sich finden.
Wo der Dornbusch brennt,
gibt Gott seinen Namen kund:
JAHWE - Ich bin der "Ich bin da".
Wo der Dornbusch brennt,
möchte Gott in Dialog mit uns treten.
Wo der Dornbusch brennt,
öffnet Gott unsere Herzen.
Wo der Dornbusch brennt,
wird das Glaubensfeuer neu entfacht.
Wo der Dornbusch brennt,
findet die Seele was sie sucht.
Wo der Dornbusch brennt,
vergisst man den Alltag und schöpft neue Kraft.
Wo der Dornbusch brennt,
geht man gesegnet und gestärkt
zurück in die Welt,
 um von JAHWE zu erzählen.

Jesus mit der Samariterin am Brunnen

Aquarellzeichnung von Seelchen / Jesus mit der Samariterin am Brunnen

Jesus erwiderte: "Jeder, der von diesem Wasser trinkt, wird wieder durstig werden.
Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde,
wird niemals mehr Durst bekommen. 
Das Wasser, das ich ihm gebe, wird in ihm eine Quelle werden, 
aus der Wasser für das ewige Leben heraussprudelt."  
"Herr, gib mir dieses Wasser", bat die Frau.
( Johannes 4 13-15 )
  
Evangelium vom 27. März 2011
nach Johannes 4,5-42
zum nachlesen:

Dieses Evangelium liegt mir besonders am Herzen,
weil es das Evangelium an meinem Tauftag war.
Und tatsächlich hat es mein Leben verändert,
wie Gott es jedem verspricht, der an SEIN Wort glaubt.
Ich war mein ganzes Leben lang durstig wie diese Frau am Brunnen,
nicht nach Wasser, um den Durst zu löschen,
sondern meine Seele dürstete nach Liebe, Trost, Halt, Geborgenheit, Frieden
und erst durch die Taufe habe ich gefunden,
was ich mein ganzes Leben gesucht habe.
Aber es reicht mir nicht, dass ich jetzt weiß,
dass ich gerettet bin, meine Sünden vergeben sind,
nein meine Seele sucht nun immer wieder die Begegnung mit Jesus,
wie ich sie bei der Taufe hatte.
Diese Begegnung mit IHM finde ich bei jeder Hl. Messe,
mein Herz rast dann wirklich vor Freude,
der Gedanke IHM während dem Gottesdienst
durch SEIN Wort, Gebet und Kommunion
ganz nah zu sein macht mich glücklich,
nährt meine Seele und gibt mir Kraft.

Jesus wartet auf euch,
dass ihr wie die Frau am Brunnen sagt:
Herr, gib mir dieses Wasser.



Text von meiner Spruchkarte Lebendiges Wasser / Wasser des Lebens

Das ganze Leben sind wir auf der Suche nach Glück.
Ich wünsche dir,
dass deine Seele in Gott findet wonach sie sich sehnt,
Liebe, Trost, Hoffnung, Geborgenheit und Frieden.
Lass dir das lebendige Wasser des Glaubens,
durch Gottes Wort, Gebet und Gegenwart,
immer wieder neu,
wie die Samariterin am Brunnen,
von Jesus schenken,
damit es dein Leben zum blühen bringt.

Spruchkarte Lebendiges Wasser mit Aquarell Samariterin am Brunnen,
zum versenden bitte anklicken.

Noch mehr Spruchkarten zum Thema Glaube findet ihr hier:

Samstag, 26. März 2011

Reptilienausstellung in Heimersheim



Nur ganz durch Zufall sind wir heute an einem Hinweißschild für
eine Reptilienausstellung in Heimersheim vorbei gefahren.
Eigentlich wollten wir nach Maria Laach zur Frühlingsausstellung ;-)
aber da es ein Ausflugstag mit meiner Nichte war,
entschlossen wir uns kurzfristig uns diese Ausstellung anzusehen.
Meine Nicht natürlich begeistert, denn sie ist Reptilienfan.
Der Eintritt von 6 Euro Kind und 7 Erwachsener war zwar ziemlich teuer,
aber da es sehr schöne Exemplare waren,
die Terrarien sehr gepflegt und auch das Personal sehr freundlich
hat man das Geld gerne bezahlt.
Man muss ja auch die Mühe und die viele Arbeit sehen,
die darin steckt für so kurze Zeit, alles auf und ab zu bauen.
Ein junger Mann war sehr nett und hat uns sehr viel erklärt und
über die Tiere erzählt und uns auch einzelne Tiere heraus geholt um
sie zu berühren und sie aus der Nähe zu sehen.
Jetzt weiß ich, wie sich ein Riesenschnurfüßler anfühlt. ;-)
Die Füßchen wie beim Klettverschluss und gekitzelt hat das.
Auch meine Nichte war begeistert.
Sollte diese Ausstellung mal in eurer Nähe sein,
ein Besuch lohnt sich, für Reptilienfreunde.


Freitag, 25. März 2011

Verkündigung des Herrn

Aquarell von Seelchen
Mariä Verkündigung
 
Heute ist der Festtag Verkündigung des Herrn,
lat. Annuntiatio Domini, auch Mariä Verkündigung,
gefeiert wird die Verheißung der Geburt Jesus an Maria.

(Lk 1,26-38)

An diesem Evangelim gefällt mir besonders der Gedanke,
dass Maria offen war, für die Botschaft des Engels,
offen für das Wort Gottes,
trotz Zweifel und Angst hat Sie Ja gesagt,
Ja zu Gottes Plan mit Ihr.
Vielleicht ist es auch für uns Zeit JA zu sagen,
zu Gottes Plan mit uns.
Zeit wie Maria, demütig und voller Vertrauen zu sagen:
Dein Wille geschehe.

Eigentlich beten wir es ja immer wieder im Vater Unser
DEIN REICH KOMME, DEIN WILLE GESCHEHE…
Aber tun wir auch SEIN Wille?

Es ist nicht leicht, aber wir sollten es versuchen,
wie Maria JA zu sagen,
zu dem Weg, den Gott mit uns gehen möchte.

Für euch meine Spruchkarte
Angelus-Gebet oder auch "Engel des Herrn"

Zum versenden der Karte Angelus-Gebet bitte den Link anklicken.





Donnerstag, 24. März 2011

Fastenzeit / Zeit um aufzuwachen / neue Wege zu gehen


Aus dem Winterschlaf erwacht

Als ich heute meine Nichte besuchte,
strahlte sie mich vor Freude an und meinte,
guck mal meine Schildkröte ist aus dem Winterschlaf erwacht.
Tatsächlich sah man noch das Erdloch, aus dem sie nach dem Winterschlaf heraus gekrochen ist.
Es ist immer wieder wie ein kleines Wunder,
die Schildkröte gräbt sich im Herbst auf der Wiese in ein Erdloch ein und
übersteht so Frost und Kälte und wacht mit den ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling
ganz natürlich wieder auf.
Wie spürt sie, dass die Zeit zum aufwachen gekommen ist?
Wie spüren die Blumen, dass es Zeit ist zum blühen?
Wie spüren es die Vögel, dass es Zeit ist, wieder zu ihren Brutplätzen zurück zu fliegen?    

Die Fastenzeit lädt auch uns dazu ein
uns mal Gedanken über unser Leben und unsere Gewohnheiten zu machen.
Über den Sinn unseres Lebens,
wann ist es Zeit für Veränderrungen,
was tue ich für mein Körper und Geist, das ich gesund bleibe,
wie kann ich alte Gewohnheiten die mich belasten ablegen,
damit ich wieder gesund und frei den Weg gehen kann,
den Gott für mich vorher bestimmt hat.

Zeige uns den Weg / Kirchenlied

Zeige uns den Weg, wenn der Morgen winkt;
zeige uns den Weg, wenn die Sonne sinkt.
Zeige uns den Weg, zeige uns den Weg,
zeige uns den Weg, der zum Ziel uns bringt.

Zeige uns den Weg, wenn uns nichts bedrückt;
zeige uns den Weg, wenn uns manches glückt.
Zeige uns den Weg, zeige uns den Weg,
zeige uns den Weg, der zum Ziel uns bringt.

Zeige uns den Weg, wenn wir ratlos sind;
zeige uns den Weg, wenn uns nichts gelingt.
Zeige uns den Weg, zeige uns den Weg,
zeige uns den Weg, der zum Ziel uns bringt.

Zeige uns den Weg hier in dieser Zeit;
zeige uns den Weg in die Ewigkeit.
Zeige uns den Weg, zeige uns den Weg,
zeige uns den Weg, der zum Ziel uns bringt.

(Text / R. Strauß-König ) 


E - Card mit Bibelvers :
Der Mensch macht viele Pläne, aber es geschied, was Gott will.
( Sprüche 19,21 )

Zum versenden der Karten bitte anklicken.
Noch mehr E- Cards findet ihr hier: 




Mittwoch, 23. März 2011

Mitmachaktion Frühling

In der Fotocommunity hat Moni eine Mitmachaktion gestartet.
Jeder der Lust hat, kann mitmachen und zu diesem Text eine Karte gestalten.
+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
„Im Frühling ist die Natur eine Augenweide zum Sattsehen“.
© Siegfried Wache

Für euch meine Karte Frühling zum versenden bitte anklicken.







Monis Collage einiger Teilnehmer der Mitmachaktion








Ein Gebet fiel mir heute in die Hände,
Worte von Mutter Teresa,
die ich gerne jetzt zur Fastenzeit an euch weiter geben möchte.

Herr Jesus Christus,
Du bist das Leben, das ich leben möchte.
Du bist das Licht, das ich anzünden möchte.
Du bist die Freude, die ich teilen möchte.
Du bist der Friede, den ich geben möchte.
Du bist alles für mich, und ohne dich kann ich nichts tun.

E - Card Der einfache Weg / Gebet / Mutter Teresa
zum versenden bitte anklicken.



Weitere Mutter Teresa Karten findet ihr hier:



Montag, 21. März 2011

Frühlingsanfang


Zum versenden der Spruchkarte Frühlingssegen,
bitte die Karte anklicken.

Nun ist er da, der lang ersehnte Frühling.
Für euch meine neue Spruchkarte mit Segenswunsch
zum Frühlingsanfang.
++++++++++++++++++++++++++++++++
Möge Gott dich segnen und
dir neue Kraft für dein Lebensweg geben.
Wie im Frühling die Blumen fühlen,
dass es Zeit ist zum blühen,
so sollst auch du Gottes Wärme spüren und
deinen für dich bestimmten Weg gehen.
++++++++++++++++++++++++++++++++

Ich wünsche euch von Herzen einen schönen Frühling,
möge Gott euch die Augen für die Schönheit der Natur öffnen,
dass ihr jeden Tag voller Freude wahrnehmen könnt,
wie alles aus dem Winterschlaf zum Leben erwacht.
Herzliche Grüße sendet euch Seelchen


Noch mehr E - Cards mit Segenswünschen findet ihr hier:

 

Sonntag, 20. März 2011

Michaelskapelle Mayschoß


Heute bei strahlendem Sonnenschein,
habe ich mich wieder auf den Weg zu der kleinen Michaelskapelle in Mayschoß gemacht.
Eine kleine Kapelle die 1969 zu Ehren des Erzengel Michaels errichtet wurde
und um die ich mich seit Ende 2009 kümmern darf.


( Blick auf Mayschoß
Kindergarten, Pfarrkirche St. Nikolaus und St. Rochus u. Pfarrhaus)
Die kleine Kapelle mit der herrlichen Lage im schönen Ahrtal,
oberhalb der Weinberge mit Blick auf Mayschoß, 
war für mich schon immer ein ganz
besonderer Ort, wo man die Seele mal baumeln lassen kann.
Ich bin immer so glücklich, wenn ich hoch zum Erzengel Michael laufen kann.
Unterhalb der Kapelle führt der Rotweinwanderweg entlang,
ein sehr beliebter Wanderweg, zu jeder Jahreszeit.


Über dem Türchen der Kapelle steht QUIS UT DEUS
Es bedeutet : Wer ist wie Gott?
Erzengel Michael

Weitere Fotos der Kapelle findet ihr hier:




E - Card Botschaft vom Erzengel Michael zum versenden bitte anklicken.
Noch mehr E- Cards Engel und Erzengel findet ihr hier: